Fort- und Weiterbildung

Liebe Kolleginnen und Kollegen
im Küster- und Hausmeisterdienst

die diesjährige Fort- und Weiterbildung findet vom
14. – 15. Mai 2018
im Wilhelm – Kempf – Haus
in Wiesbaden – Naurod statt.

wkh

Voraussichtliche Themen:

Brandschutz
Liturgische Betrachtung des Küsterberufes
Reinigung von Kirche und Gemeindehaus
Gewaltpäventation
Reinigung und Pflege der liturgischen Gewänder und der Vasa Sacra
Hl. Messe für unsere Verstorbenen
(Änderungen vorbehalten)

Die Anmeldeflyer werden vom Bischöflichen Ordinariat verschickt.

Küsterexerzitien – Besinnungstage für KüsterInnen

“ Vom Geist der Liturgie „

wp_20160908_13_08_59_pro-1

Vom 23. – 26. April 2018 finden die nächsten Küsterexerzitien im Forum Vinzenz Pallotti in Vallendar statt.

Thema dieser Tage wird „Vom Geist der Liturgie“ sein.

1918, also vor hundert Jahren, erschien Romano Guardinis Buch „Vom Geist der Liturgie“, das Kultbuch der Liturgischen Bewegung und wirksam bis heute. Abt Ildefons Herwegen von Maria Laach schreibt im Vorwort zur 1. Auflage: „Die Kirche steht ruhig und sicher inmitten der argen Welt. Was gibt ihr Kraft zum Stehen ? Sie betet … Wo wirklich die Kirche betet, da bricht nach allen Seiten hin überirdische Helligkeit, tätiger Friede, Lebens- und Menschenkenntnis, wahre Menschenliebe hervor“. Küsterinnen und Küster haben viel mit der Liturgie der Kirche zu tun. Das Büchlein von Romano Guardini wird Grundlage unserer Tage sein. Kurselemente: gemeinsame Feier der Liturgie, gemeinsames Beten, Vortragsimpulse, Gruppen- und Einzelgespräch, Zeiten der Stille und des gemütlichen Beisamenseins.

Die Kursanmeldung erfolgt direkt im Forum Vinzenz Pallotti unter 0261-6402249 oder kursanmeldung@pthv.de
Kurs-Nr. 042 / 23.04.2017, 16.00 Uhr bis 26.04.2017, 16.00 Uhr.
Die Kursgebühr beträgt p.P. 233,00€ (Übernachtung, Vollpension, Kurs)
Weitere Informationen  unter www.forum-pallotti.de

Küsterexerzitien 2017

cropped-WP_20160906_19_34_42_Pro-e1474443418840-2.jpg
5 Küsterinnen und Küster
aus dem Bistum Limburg
machen sich am 24. April 2017
zu den diesjährigen Küsterexerzitien
nach Vallendar auf den Weg.

Zunächst werden sie in Montabaur in der Kerzenmanukatur Flügel (siehe Link) erwartet. Viele Pfarrgemeinden im Bistum Limburg beziehen von dort ihre Altarkerzen und sonstiges Zubehör für den täglichen Gottesdienst.
Am Nachmittag feiern sie die Hl. Messe bei den Pallottiner in Vallendar zum Einstieg in die Exerzitien. Dies ist eine gute Zeit nach den Osterfestlichkeiten mit allen Vor- und Nachbereitungen zum „herunterkommen“.

Fortsetzung folgt.
RM 2017

3. Fortbildungstag 22.03.2017

Limburg / Lahn: Am dritten Tag der Fortbildung wurde die Gruppe geteilt zu den Themen „Arbeitsplatzschutzmanagement“ und „Umweltmanagement“.
ansprechpartner-im-arbeitsschutz-bistum-limburg
checkliste_form_2017

Zum Thema „500 Jahre Luther – was hat die katholische Kirche davon“ referierte
Pfr. Sascha Jung aus Flörsheim.
500-jahre-reformation-vortrag-kuesterfortbildung-2017

Um die Mittagszeit feierte Pfr. Markus Bendel mit allen die Hl. Messe in Gedenken der verstorbenen Küsterinnen und Küster / Hausmeisterinnen und Hausmeister.

Pfr. Markus Bendel zelebriert die Hl.Messe.

Pfr. Markus Bendel zelebriert die Hl.Messe.

Nach dem Mittagessen wurden wir spontan von Bruder Elmar, Domküster am Hohen Dom zu Limburg zu einer Dom- und Sakristeiführung eingeladen.

Limburger Dom mit Küsterinnen und Küster

Limburger Dom mit Küsterinnen und Küster

Im Limburger Dom

Im Limburger Dom

Altar und Hochchor

Altar und Hochchor

Hl. Georg

Hl. Georg

Kreuzreliquie

Kreuzreliquie

In der Bischofssakristei

In der Bischofssakristei

In der Sakristei

In der Sakristei

 

Mit dem Informationsgespräch mit Herrn Koser von der Hauptmitarbeitervertretung endete die Fort- und Weiterbildung 2017.

RM2017

Besuch von Bischof Georg bei der Fortbildung der Küsterinnen und Küster im Priesterseminar am 21.03.2017 in Limburg

Bischof Georg, Andrea Göpfert -Abteilung Personalentwicklung, Roland Marx -Vorsitzender der AG Küster im Bistum Limburg

Bischof Georg, Andrea Göpfert -Abteilung Personalentwicklung, Roland Marx -Vorsitzender der AG Küster im Bistum Limburg

Bischof Georg mit dem Vorstand der AG Küster im Bistum Limburg

Bischof Georg mit dem Vorstand der AG Küster im Bistum Limburg

Bischof Georg im Gespräch mit den Küsterinnen und Küster

Bischof Georg im Gespräch mit den Küsterinnen und Küster

Fragenstellung aus der Runde an Bischof Georg

Fragenstellung aus der Runde an Bischof Georg

Fragenstellung an Bischof Georg aus der Runde

Fragenstellung an Bischof Georg aus der Runde

Gruppenbild mit Bischof Georg und Küsterinnen und Küster aus dem Bistum Limburg

Gruppenbild mit Bischof Georg und Küsterinnen und Küster aus dem Bistum Limburg

Limburg / Lahn am 21.03.2017:   Auf Einladung von Roland Marx, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Küsterinnen und Küster im Bistum Limburg, besuchte Bischof Georg 76 haupt- und nebenamtliche Küsterinnen und Küster im Priesterseminar in Limburg. Nach einem Bericht über die Tätigkeit und das Aufgabenfeld der AG Küster von Roland Marx wurden die verschiedensten Fragen der Kolleginnen und Kollegen erörtert. Folgende Themen wurden behandelt:

– Die Zukunft der Kirche im Bistum und in Deutschland
– Tischmesse im Pfarrsaal mit evangelischen Teilnehmer, die auch die Hl. Kommunion
empfangen
– Beerdigung: Warum macht die Kirche einen Unterschied zwischen Leichnam (Sarg)
und der Asche (Urne) ?
– Pfarrei neuen Typs: Hl.Messen werden an den kleinen Kirchorte gestrichen, sind diese
Kirchorte zum sterben verurteilt ?
– Enttäuschung und Frustration in der Kirche: Wie gelingt es, wieder Vertrauen zu schaffen ?

Im Anschluss daran stellten sich einige Kolleginnen und Kollegen dem Bischof persönlich vor und zum Schluss empfingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den bischöflichen Segen.

RM2017

 

2. Fortbildungstag

Dienstag, 21. März 2017 , 2. Tag

Limburg / Lahn: Am 2. Fortbildungstag wurden die Teilnehmer der jeweiligen Gruppen gewechselt, sodass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer alle Seminare am Ende der Fortbildung besucht haben.
Ein großer Dank geht jetzt schon von den Referentinnen und Referenten an die vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die sehr gute Mitarbeit und das große Interesse für die jeweiligen Themen.

Fortsetzung folgt:

RM2017